Covid-19 Hilfsaktionen der Helpers of Mary

Als Reaktion auf die zunehmende Schwere und die Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs und die damit verbundene Ausgangssperre haben die Schwestern der Helpers of Mary in jeder Gemeinde wirkungsvolle Aktivitäten initiiert, die darauf abzielen, armen und bedürftigen Einzelpersonen und Familien Sicherheit und Hilfe zu bieten.

So haben die Schwestern, die in Andheri auf dem Gelände des Mutterhauses leben, 1.000 Atenschutzmasken zum Schutz für die Menschen genäht.

Die Schwestern helfen auch in der Geburtsklinik im Shraddha Vihar-Krankenhaus, was besonderer Vorsichtsmaßnahmen bedarf.

Sie verteilen Lebensmittel, Masken, Gemüse usw. an Slumbewohner, Migranten, Gemüsehändler, Tagelöhner, Witwen, Behinderte, Dorffamilien, Hausmädchen, Bauern, Hilfsarbeiter auf Baustellen, Straßenverkäufer usw. Daneben unterstützen sie die armen Familien mit finanzieller Hilfe und Sensibilisierung der Frauen.

Ein typisches Hilfspaket mit einem Wert von aktuell 18€ enthält:

10 kg Reis

5 kg Atta (Weizenmehl)

2 kg Dal (Linsen)

2 Stück Badeseife

2 Stück Waschseife

Zucker & Teeblätter

Öl-Pakete

Gewürze (Chilli-Pulver, Koriander)

Kekse

Gesichtsmasken usw.

Damit haben sie in der ersten Phase Andheri 1200 Familien erreicht, im Slum von Dharavi wurden etwa 1800 Frauen betreut, in Nagacode unterstützten die Schwestern 500 arme Familien.

Inzwischen konnten mehr als 12.000 Familien für wenige Wochen die Existenz gesichert werden. Wir bitten um weitere Spenden um den Familien in den Slums auch zukünftig ein Überlebenspaket zu sichern und auch andere Familien in das Hilfeprogramm einbeziehen zu können.

Die Buchwaldstiftung hat bisher 25.000€ spenden können.

Bilder