Kinder- und Jugendarmut, Johanniter

Kinderarmut und Jugendarmut gehören zu den wachsenden Problemen in Deutschland. Betroffen sind besonders Kinder, deren Eltern auf Hartz IV angewiesen sind – das sind etwa 15% aller deutschen Kinder. In armen Städten wie Berlin muss jedes Kind mit diesem Armutsrisiko leben.

Sozial benachteiligte Familien können ihren Kindern oft nicht die notwendige Fürsorge für eine gute Entwicklung bieten. Und die Strasse ist kein geeigneter Platz, um groß zu werden. Deshalb betreiben die Johanniter bundesweit rund 50 Kinder- und Jugendhäuser, in denen Kindern ein Ort der Geborgenheit und individuelle Betreuung durch sozialpädagogisch ausgebildete Mitarbeiter gegeben wird. Bei all ihren Problemen finden die Kinder hier einen Ansprechpartner.

Unser finanzieller Einsatz 2018: 2.5000 Euro