Kinderklinik, Charité

Erforschung von noch unheilbaren Krankheiten

In der Berliner Charité mit ihrer Kinderklinik für schwere und seltene Erkrankungen hat die Stiftung einen Partner gefunden, mit dem sie vertrauensvoll, gewissenhaft und langfristig zusammenarbeiten und sinnvolle Projekte unterstützend begleiten kann.

Die Charité setzt sich darüber hinaus schnell und unkompliziert ein, z. B. wenn eines der von uns betreuten syrischen Kinder dringend operiert werden muss. So konnten wir – wie in dem Fall des lebensbedrohlich erkrankten Jungen Abdullah – unser Helfernetz mit Fachärzten erweitern.

In diversen Gesprächen und in regem Austausch über die verschiedenen Forschungsbereiche der Neonatologie sondierten wir gemeinsam, welche Projekte gefördert werden können. Im ersten Jahr ist es das Forschungsprojekt »Langfristige Schädigung der Entwicklung der Nervenzellen des Kleinhirns durch hohe Sauerstoffkonzentrationen«. Es wird von dem Klinikdirektor Prof. Dr. Christoph Bührer begleitet, ist auf ein Jahr angelegt und endet mit der Dokumentation und Veröffentlichung.

Die Station für schwere seltene Krankheiten der Kinderklinik: https://kinderkliniken.charite.de/engagement/unsere_projekte/kinder_mit_schweren_seltenen_erkrankungen/
https://stream.charite.de/kinderkliniken/station-seltene-final_fs_720p.mp4

2018 wird folgendes Projekt unterstützt: „Musiktherapie für Frühgeborene, kranke Neugeborene und ihre Eltern“

Schon im Mutterleib kann ein Kind hören: das Rauschen des Blutes und der Gedärme, der Rhythmus des mütterlichen Herzschlags, und der einzigartige Klang der mütterlichen Stimme beruhigt und hüllt das Kind ein, in ein Gefühl der Geborgenheit, Liebe und Sicherheit und trägt zu seiner (Gehirn-) Entwicklung bei.
Die zu frühe Geburt, die Erstversorgung, medizinische und pflegerische Maßnahmen, die Trennung von der Mutter und die akustischen Gegebenheiten der Intensivstation setzen das Kind unter enormen Stress. Um diesem Spannungsfeld zwischen Reizarmut und Überreizung entgegenzuwirken, knüpft die Musiktherapie an. So werden auf der Neonatologie Klänge und Musik für Frühchen allein, oder unter Einbezug der Eltern eingesetzt, die positive und beruhigende Hör- und Sinneserfahrungen generieren.

Unser finanzieller Einsatz 2016: 25.000 Euro
Unser finanzieller Einsatz 2017: 25.000 Euro
Unser finanzieller Einsatz 2018: 25.000 Euro 

Ort des Hilfsprojektes